Apple gibt macOS High Sierra 10.13.2 für alle frei

macOS High Sierra ist nun seit einigen Monaten auf dem Markt. Das Betriebssystem hatte von Anfang an immer wieder vereinzelt Fehler, unter anderem zuletzt eine massive Sicherheitslücke die einem kompletten Zugriff auf das System ermöglichte. Mit einem neuen Update hat Apple nun weitere Fehler und kleine neue Features für macOS High Sierra hinzugefügt.

Am gestrigen Abend hat Apple die finale Version von macOS 10.13.2 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, nachdem sechs Betaversionen von diesem System erfolgreich getestet wurden. Dieses Update behebt Probleme der Vorversion im Bereich USB-Audiogeräte, VoiceOver-Navigation und Braille-Anzeigegeräten.

Update kostenlos verfügbar

Das Update kann von allen Nutzern über die Update Funktion oder im Mac App Store geladen werden – es ist etwa 2GB groß und kann auf allen unterstützten Macs, auf denen schon macOS High Sierra läuft, installiert werden. Alternativ kann das Update auch in Apples Supportbereich heruntergeladen werden. Die Installation ist wie jedes Apple Betriebssystem natürlich kostenlos. Geraten wird auch bei „kleineren“ Updates, dass lieber erst auf ein paar Testberichte gewartet wird, um mögliche Fehler zu vermeiden.

Fehlerbehebung und Verbesserungen

Das Update beinhaltet hauptsächlich kleine Verbesserungen und Fehlerbehebungen. Diese sollen die Stabilität verbessern, aber auch bekannte Probleme ausmerzen. Wichtig sind die Sicherheitsupdates, die Apple mit eingepflegt hat. Die Sicherheitslücke, die einem kompletten Zugriff ermöglichte wurde zwar bereits zuvor per Update behoben, jedoch nicht ausreichend. Das hat Apple nun mit dem etwas größerem Update (zuvor kam nur ein Sicherheitsupdate) komplett behoben und die Lücke geschlossen. Die kompletten Sicherheitsupdate findet ihr über folgendes Apple Dokument.

Dies sind die offiziellen Release Notes des Updates:

  • verbessert die Kompatibilität mit bestimmten USB-Audiogeräten anderer Anbieter
  • verbessert die Voiceover-Navigation beim Betrachten von PDF-Dokumenten in der Vorschau
  • verbessert die Kompatibilität von Brailledisplays mit Mail

Quelle(n): Golem, gottabemobile, Apple