Augmented Reality Brille von Apple bis 2020?

Das Augmented Reality für Apple ein wichtiges Thema ist, sollte spätestens nach der letzten Keynote und iOS 11 bekannt sein. Laut Gerüchten arbeitet Apple ebenfalls an einer speziell dafür entwickelten Augmented Reality Brille. Intern soll diese bereits eine Deadline haben.

Für Tim Cook und Apple ist Augmented Reality ein wichtiges Thema, besonders für die Zukunft. In einem Gespräch mit Investoren  vor ein paar Tagen hat Tim Cook gesagt, dass Augmented Reality das gleiche Potential hat wie damals der Apple App Store. Das der Apple App Store für Apple extrem wichtig ist, ist eindeutig. Genau aus diesem Grund hat diese Aussage von Tim Cook auch so ein Gewicht.

Deadline bis 2020 mit eigenem OS

Seit Januar kursiert das Gerücht bereits im Internet, das Apple eben an dieser Art AR-Brille arbeitet. Auch Mark Gurman von Bloomberg gibt als weitere zuverlässige Quelle an, dass Apple daran arbeitet. Apple soll extra ein eigenes Team für AR gegründet.

Allzu lange soll es gar nicht mehr dauern, bis Apple die eigene AR-Brille auf den Markt bringt. Intern wird von einer Deadline bis 2020 gesprochen. Ob die Deadline aber wirklich eingehalten wird oder sich noch ändert, ist derzeit unbekannt. Außerdem soll die Augmented Reality-Brille ein eignes Betriebssystem haben. Somit würde zu iOS, macOS, watchOS und tvOS ein weiteres Betriebssystem dazukommen. Intern wird das OS aktuell rOS bezeichnet, was für „reality operating system“ steht.

Aktuelle Qualität auf dem Markt genügt Apple nicht

Augmented Reality ist nicht neu, bereits seit einigen Jahren ist die Technologie bekannt und wird auch eingesetzt. Tim Cook bestätigt jedoch, dass die aktuelle Qualität am Markt nicht seinen und Apples Ansprüchen genügt.

Extra Chip für AR

Apple soll an einem speziell entwickelten Chip für die AR-Brille arbeiten. Extra entwickelte Chips für spezielle Aufgaben kennen wir bereits von Apple für das iPhone, die Apple Watch oder auch die Apple AirPods. Das ARKit, welches Apple extra auf der Keynote vorgestellt hat und speziell für Augmented Reality Aufgaben für Entwickler zur Verfügung gestellt hat, soll nur der Anfang sein. Auch steht noch zur Debatte, ob die AR-Brille nur mit der Stimme gesteuert werden soll oder auch mit Touch.

HTC Vice VR-Brielle – aktuell Apples Testprodukt

Ziemlich lustig ist, dass Apple ihr OS wohl auf der HTC Vive VR-Brille testet, die extra dafür angepasst wurde. Virtual Reality ist für Apple aber kein wirkliches Thema, mehr liegt der Fokus auf Augmented Reality. 2018 soll eine erweiterte ARKit Version erscheinen, die „persistent tracking“ unterstützt, was ermöglicht, dass sich die App merkt, wo man einen virtuellen Gegenstand abgestellt hat.

Quellen: macrumors, Bloomberg, mobiflip, Toggletime, cdn