Betriebssysteme – iOS & Android – Teil 6

WEITER GEHT ES MIT TEIL 6 MEINER WISSENSREIHE “BETRIEBSSYSTEME – IOS UND ANDROID” (ECLIPSE FÜR ANDROID APPS). HINWEIS: DU BIST NICHT BERECHTIGT DEN FOLGENDEN TEXT ZU VERWENDEN, BEARBEITEN ODER WEITERZUGEBEN.

ECLIPSE FÜR ANDROID APPS:

Eclipse ist ein quelloffenes Programmierwerkzeug. Das bedeutet, dass die Software frei kopiert, modifiziert und verändert wie unverändert weiterverbreitet werden darf.

Das Programm dient zur Entwicklung von Software verschiedenster Art.

Der Quellcode von Eclipse, wurde am 7. November 2001 von IBM freigegeben. Zu dieser Zeit, wurde Eclipse lediglich als IDE für die Programmiersprache Java genutzt. Mittlerweile wird es auf Grund seiner Erweiterbarkeit, auch für viele andere Entwicklungsaufgaben eingesetzt.

Eclipse selbst, basiert auf Java-Technik.

Damit in Eclipse, Android Apps programmiert werden können, wird zusätzlich das Android SDK benötigt. (Abkürzung für engl. „software development kit“). Diese Erweiterung beinhaltet alle erforderlichen Werkzeuge wie z.B.:

API’s, das sind Programmierschnittstellen, Libraries, einen Debugger, Beispiele und Anleitungen.

Durch einen USB Treiber, kann das Projekt live auf dem angeschlossenen Android Gerät debuggt werden. Alternativ kann das Projekt über einen Emulator (Android Virtual Device), emuliert werden.

Daten, Ereignisse auf dem Gerät und Informationen über aktuelle Prozesse, können mit Hilfe der DDMS (Abkürzung für engl. „Dalvik Debug Monitor Server“) überwacht werden.

Eclipse und das Android SDK, sind kostenlos für alle gängigen Betriebssysteme verfügbar.