Betriebssysteme – iOS & Android – Teil 7

WEITER GEHT ES MIT TEIL 7 MEINER WISSENSREIHE “BETRIEBSSYSTEME – IOS UND ANDROID” (ANDROID ARCHITEKTUR). HINWEIS: DU BIST NICHT BERECHTIGT DEN FOLGENDEN TEXT ZU VERWENDEN, BEARBEITEN ODER WEITERZUGEBEN.

ANDROID ARCHITEKTUR:

Kern des mobilen Betriebssystems, ist ein angepasster Linux-Kernel. Zahlreiche Treiber und Bibliotheken verändert, oder vollständig ersetzt, da ein normales Linux, den Prozessor zu stark auslasten würde und der Akku eines mobilen Gerätes, im Handumdrehen geleert wäre.

Das klassische Power Management eines Linux-Kernels, ist beispielsweise so erweitert, dass die Hintergrundbeleuchtung von Tastatur und Bildschirm ein- und ausschaltet werden kann, oder das System sicher heruntergefahren werden muss, bevor die Stromversorgung zusammenbricht.

Jede Android-Anwendung, läuft in einem eigenen Prozess und in einer eigenen virtuellen Maschine, der sogenannten Dalvik Virtual Machine. Diese arbeitet mit einem eigenen dex-Bytecode.

Android Apps werden zwar in Java geschrieben und zunächst in Java-Bytecode kompiliert, dann aber in den dex-Bytecode für die virtuelle Maschine übersetzt. Der Linux-Prozess, läuft in C.

Dieser Umweg, über eine virtuelle Maschine, gibt dem Entwickler, die Vorteile von Java und dem System die Zuverlässigkeit des Linux-Kernels. Es begrenzt jedoch auch die Leistung des Betriebssystems.

Apps können über ihre virtuelle Maschine hinaus, auf andere Prozesse zugreifen.