Erneute Klage gegen Apple – zu wenig Speicher?!

Zunächst  wünsche Ich allen Lesern dieses Blogs ein frohes neues Jahr. Mögen alle eure Ziele und Wünsche in Erfüllung gehen.

Nun zum Thema.

In den USA sind zwei Amerikaner mal wieder auf die Idee gekommen Apple zu verklagen. Diesmal geht es vor allem um die Speicherkapazitäten bezüglich des vor Monaten erschienen, großen Updates auf iOs 8. Die beiden Kläger beschweren sich darüber, dass ihre iPhones weniger Speicherplatz besäßen, als Apple dies offiziell angebe. Gerade durch das neue iOs 8 soll die Software selbst mitunter 23 Prozent des Speicherplatzes in Anspruch nehmen. Bei den neuen iPhones, also dem iPhone 6 beispielsweise, würde das Update ganze 3GB des Speicherplatzes verbrauchen. Das bedeutet natürlich, dass dem Kunden letztlich viel weniger Speicherplatz für seine persönlichen Daten, wie Musik und Fotos, zur Verfügung steht. Die Kläger machen geltend, Apple würde dies absichtlich machen, um mehr Speicher Online via iCloud zu verkaufen.

Was haltet ihr von der Sache? Mal wieder ein ’netter‘ Versuch zweier Amerikaner  an Geld zu kommen? Oder habt ihr gar selbige Probleme? Letztlich sollte man sich natürlich vor dem Kauf die Frage stellen, welche Speichergröße für einen persönlich wirklich notwendig ist.

Freshe Grüße

Euer Ridu22

Quelle : chip.de