Günstigeres Einsteiger-iPad mit 9,7 Zoll für 2018 geplant?

Neben einem neuen iPad Pro (10,5 Zoll und 12,9 Zoll) soll Apple auch erneut ein günstiges iPad Modell für preisbewusste Kunden im nächsten Jahr herausbringen. Das aktuelle iPad 2017 soll somit durch ein iPad 2018 und Genbefalls 9,7 Zoll ersetzt werden. Außerdem soll es vielleicht noch günstiger werden.

Im März 2017 hat Apple neben dem 10,5 Zoll iPad Pro auch ein „iPad“ ohne weiter Namensnennung vorgestellt. Dieses ist das Einsteigermodell, welches keine Apple Pencil Unterstützung oder einen Smart Connector mit sich bringt. Es ist der günstigste Weg in die Apple iPad Welt. Für Apple Verhältnisse wird das iPad 2017 für „günstige“ 399€ für 32GB angeboten.

Apple iPad-Verkäufe kräftig gewachsen

Natürlich macht Apple dies nicht aus Güte zu ihren Kunden, sondern um Geld zu verdienen und Märkte zu erschließen. Dadurch, dass Android Tablets so gut wie tot sind, müssen auch Kunden mit einem kleineren Geldbeutel bedient werden, wenn die Zielgruppe erschlossen werden soll. Durch diese Strategie konnte Apple die iPad Verkäufe wieder kräftig ankurbeln, die in den letzten Jahren eher stagnierten. Um diesen Weg weitergehen zu können, möchte Apple wohl auch 2018 ein günstiges iPad veröffentlichen wie es aus einem Bericht aus Taiwan hervorgeht.

Neues iPad wird günstiger

Und es könnte tatsächlich noch besser werden, denn das iPad 2018 könnte günstiger werden. Dem Bericht zufolge soll das iPad 2018 für 259$ von Apple angeboten werden. Dies ist eine deutliche Preissenkung im Vergleich zum letzten iPad. In Deutschland würde der Preis sich vermutlich bei etwa 299-359€ ansiedeln und wäre damit bis zu 100€ günstiger. Gefertigte werden soll das neue iPad 2018 von Compal Electronics.

Nicht nur Geringverdiener als Zielgruppe

Als Zielgruppe möchte Apple wie oben bereits erwähnt natürlich die Geringverdiener oder sparsamen Menschen erreichen. Jedoch nicht nur, denn auch Unternehmenskunden, die große Mengen für ihre Mitarbeiter einkaufen möchten wären eine geeignete Zielgruppe. Gerade wenn es um Office-Arbeiten geht, ist ein „stärkeres“ iPad Pro nicht unbedingt erforderlich.

Außerdem übt Apple weiter Druck auf Android-Wettbewerber aus. Samsung, Lenovo und weitere könnten durch Apples Strategie über kurz oder lang ganz vom Tabletmarkt gedrängt werden. Amazon fiel in letzter Zeit durch einen starken Tablet-Wachstum auf, wo Apple ebenfalls gegensteuern möchte.

Quelle(n): Digitimes, Apple, boygeniusreport, Apfelpage