iMac Pro im Benchmark – der neue „Power Mac“ mit Power Leistung!

Der iMac Pro rückt immer näher – im Dezember diesen Jahres soll der neue iMac Pro von Apple auf den Markt gebracht werden. Bisher ist aber noch nicht klar, welche Intel-Chips Apple im neusten Mac verbauen wird. Jetzt aufgetauchte Benchmarks könnten diese Frage aber beantworten. Und die Ergebnisse überzeugen.

Welche Prozessoren bekommt der iMac Pro?

Auf der WWDC 2017 im Juni präsentiere Apple den iMac Pro und verkündete, dass dieser im Dezember 2017 erscheinen würde. Zu der Zeit gab Apple lediglich bekannt, dass der Mac mit 8, 10 oder 18 Prozessorkernen erscheinen würde. Zudem soll ein Turbo-Boost-Modus eine maximale Taktfrequenz von 4,5GHz erreichen. Um welche Prozessoren es sich aber im Endeffekt handelt, gab Apple aber nicht bekannt.

Auszugehen ist davon, dass Apple Intel Xeon-Prozessoren verbauen wird, wie sie bereits im Mac Pro zum Einsatz kommen. In Intel Preislisten tauchen immer wieder Chips auf, die besser oder weniger zu Apples Angaben passen.

Kürzlich aufgetauchte Benchmarks geben nun etwas Klarheit

In kürzlich aufgetauchten Benchmarks sind nun Macs aufgetaucht, die mit unbekannten Intel-Chips arbeiten. In den Benchmarks handelt es sich um einen Mac mit 8-Kern-Xeon-Chip mit 3,2 GHz und der Modellbezeichnung W2140B und mit einem 10-Kern-Xeon-Chip mit 3,0 GHz und der Bezeichnung W2150B-Chip. Die „B“ in der Modellbezeichnung ist bisher unbekannt und deutet darauf hin, dass diese Chips speziell für Apple und den iMac Pro produziert werden. Hierbei ist die Anpassung für eine geringere Hitzeentwicklung entscheidend, da es sich beim iMac Pro wie bekannt ist um einen All-In-One-Mac handelt.

geekbench-imac-pro-800x763

Die Benchmark-Ergebnisse können sich auf jeden Fall sehen lassen. Das 8-Kern-Modell schafft im Multi-Core-Test 23.536 Punkte, was deutlich mehr ist als der aktuell schnellste Retina-5k-iMac, der „nur“ auf 19.336 Punkte kommt. Das Modell mit
10-Kernen schafft ganze 35.917 Punkte, was um 41 Prozent schneller ist als der aktuell schnellste Mac, der Mac Pro mit 12 Kernen. Der 18-Kern iMac Pro dürfte in Sachen Leistung also wirklich beeindruckende Ergebnisse abliefern können. Da das günstigste Modell jedoch bei 4.999$ beginnt, wird der teuerste iMac Pro wohl soviel wie ein guter Kleinwagen kosten.

Quellen: Giga, MacRumors, theVerge