NDT – Sonderbeitrag Zusammenfassung der WWDC 2015

Liebe Leser, die WWDC, Apples Entwicklerkonferenz, ist soeben zu Ende gegangen. Apple hat wieder viele Neuerungen bezüglich der Software von iOS und OS X präsentiert. Natürlich haben wir für Euch eine Zusammenfassung der WWDC vorbereitet. Viel Spaß!

Kapitel 1 : OS X El Capitan

El Capitan – ein interessanter neuer Name für die neustete Version von OS X, dem innovativsten Betriebssystem weltweit. Die neueste Version wurde nach einem Stein aus dem Nationalpark Yosemite benannt und bietet viele neue nützliche Funktionen, unter anderem Splitscreen, neue Gesten oder eine stark verbesserte Spotlight-Suche. Die Mail-App lässt sich jetzt wie am iPhone bedienen. Ein Streichen nach rechts und die Mail ist gelöscht, ein Streichen nach link markiert die Mail als ungelesen. Spotlight hat eine noch bessere Integration in das ganze System erfahren, es lassen sich „natürlich-gesprochene Anfragen“ stellen, z.B, „Zeig mir alle Dokumente, die ich im Juni 2008 bearbeitet habe“ oder „Zeig mir alle Mails von XY, die ich ignoriert habe“. Spotlight bietet Sportergebnisse, das Wetter, Aktien und vieles mehr. Das Spotlight-Panel kann in seiner Größe verändert  und auch verschoben werden. Safari kann nun alle häufig besuchten Seiten an die Oberflächenleiste anheften und quasi immer versteckt offen bleiben, damit man schnell darauf zugreifen kann. Außerdem wird die große Fenster-Überflutung behoben, wenn ihr zu viele Fenster offen habt. Es gibt ein Splitscreen mit dem ihr zwei Fenster perfekt nebeneinander positioniert haben könnt. Die Notizen-App bietet direkt neue Tabs, um Fotos oder Links direkt in die Notizen-App einzufügen oder Dinge abzuhaken. Dies sind die wichtigsten Infos. Es geht also noch mal kurz zusammengefasst um Stabilitätsverbesserungen und Performance mit kleinen nützlichen Neuerungen. Was will man mehr?!  Für Entwickler steht die Vorabversion ab heute zur Verfügung, im Herbst bekommen alle (solange, sie das System noch unterstützen) das Update kostenlos auf den Mac.

Kapitel 2: iOS 9

Nun zu iOS 9.  Zunächst ist wie erwartet die San-Francisco Font eingeführt worden – eine neue Schriftart. Siri wurde um einige Funktionen erweitert, Siri versteht mehr Phrasen, dient beispielsweise als Converter, erstellt bessere Erinnerungen. „Erinnere mich, wenn ich ins Auto steige, meinen Kaffee vom Dach zu heben“. Klingt lustig, aber sowas soll Siri können. Siri kann noch viel mehr, wer mehr zu Siri wissen will, findet auf jeden Fall genug Infos im Netz. Interessanter noch: iOS 9 soll „proaktiv“ agieren. Zum Beispiel geht ihr jeden morgen gegen 6 Uhr frühs joggen und hört Musik mit eurem Headset. iOS9 merkt sich das und sobald ihr wieder um 6 Uhr das Headset einsteckt um loszulaufen, startet schon die Musik-App, die ihr nur noch mit Play bestätigen müsst. Das System ist also schlauer und weiß in gewisserweise, was  ihr vielleicht vorhabt, um Euch schon im Voraus zu helfen. Auch hier ist Spotlight viel innovativer. Es werden nun auch Apps durchsucht und mit Links versehen, zu denen ihr Wechseln könnt, aber auch wieder schnell zurück zur Suche. Ganz wichtig: Apple hat versprochen, dass alle Daten, die man über das Nutzerverhalten und Co hat, auf dem Gerät bleiben. Nur ihr und Euer iPhone wissen Bescheid. Apple oder sonst jemanden geht das nichts an. Apple legt sehr viel Wert auf den Schutz der Daten. Niemand bekommt sie zusehen. Auch beim iPhone wird die Notiz-App besser , wie bei El Capitan mit Checklisten, Fotos und Links. Selbst mit dem Finger könnt ihr in der Notiz-App malen. Dann hat Apple die Neuerungen in der Apple Maps vorgestellt, leider in Deutschland vorerst nur in Berlin. Und zwar wird nun an die Nutzer der Öffentlichen Verkehrsmittel gedacht, indem U-Bahn Netze, Treppen um zu diesen zu gelangen und so weiter, in die Maps-App eingebaut werden. Etwas ganz neues startet Apple mit der News-App. Jeder iPhone User soll personalisierte, sehr schick verpackte News lesen können, die er oder sie selbst bestimmt. News lernt die Interessen kennen und bietet perfekt zugeschnitten Nachrichten in der News-App, die optisch echt was hermacht. Passbook wird zu Wallet, also einem „Geldbeutel“, aufgrund Apple Pay. Start in Deutschland der News-App noch nicht bekannt. Zudem soll der Akku besser sein, eine Stunde mehr Akkulaufzeit aufgrund besserer Software. Und ein Modus, in dem Batterie gespart werden soll, wenn ihr knapp bei Akku seid, aber kein Strom in der Nähe habt, der sogenannte „Low-Power-Mode“. Abschließend sehr schöne News. Das Update, welches im Herbst erscheinen wird, wird gerade mal 1.5 GB groß sein, so dass jeder genug Speicher dafür haben sollte. iOS 9 wird für alle Geräte, die iOS 8 laufen können, verfügbar sein.

3.Kapitel: iPad

Multitasking für das iPad wird mehr als ausgebaut. Auch hier werden zwei Apps parallel nebeneinander laufen können im Splitscreen. Beim iPad Air 2 laufen Videos sogar weiter, während ihr in einer anderen App aktiv seid, schön um produktiv zu arbeiten. Auch hier alle schönen und nützlichen Neuerungen , die oben genannt wurden, also Notizen und Siri und vieles mehr. Also haben auch die iPad User etwas, auf das sie sich freuen können!

4.Kapitel : watchOS

So jetzt sind die Gerüchte Geschichte. Mit dem nächsten Update können native Apps auf der Apple Watch installiert werden. Man kann nun Fotos und Diashows als Watch-Face verwenden. Die Watch bekommt einen neuen Weckton, kann das Display auch quer anzeigen und bietet die Snooze und Stop Möglichkeit im Querformat auf dem Nachttisch. Wallet und Transit ( also die U-Bahn Karten und Co) kommen auch auf die Apple Watch, sofern man in der entsprechenden Region wohnt. Es gibt ingesamt neue Schnittstellen für Entwickler, so dass ingesamt viele neue Möglichkeiten für die Entwickler zur Verfügung stehen.

5.Kapitel: Apple Music

„One more thing“ – wieder die epische Ankündigung. Diesmal für das erwartete Apple Music. Erste Neurungen. Connect, mit dem sich wohl (bisher nicht bekannt wie) Künstler und Fans verbinden können, ähnlich wie das früherer Ping. Der Streaming-Dienst soll alle iTunes Songs enthalten, auch personalisierte Musik wird zur Verfügung stehen. Der weltweit bekannte Radiosender Beats1 wird fester Bestandteil von Apple Music, sendet aus New York, London und Los Angeles. Apple Music wird in die neue Musik-App integriert, die wir bereits aus den Betas von iOS 8.4 kennen. Es gibt die schon von Beats-Music bekannten „Bubbles“, also die Kreise der Favoriten, die man picken soll. Apple Music wird also nichts anderes als eine Konkurrenz zu Deezer und Spotify. Apple Music startet im Juli in 100 Ländern mit iOS 8.4, kostet 10 Dollar monatlich, eine Familienlizenz für 6 Personen kostet 15 Dollar im Monat. Der Dienst wird sogar für Android verfügbar sein. Jeder soll laut Apple testen dürfen, wie Apple Music ist, daher sind 3 Monate Testphase gratis.

Soviel zur diesjährigen Entwicklerkonferenz von Apple, der WDDC 2015. Wenn Euch diese Zusammenfassung gefallen hat, gebt dem Artikel gerne einen Like (Herz) damit wir Bescheid wissen, ob solche Artikel bei Euch ankommen. Vielen Dank!

Und schaut Euch gerne die Video Zusammenfassung an, die so schnell wie möglich folgt ( noch heute!).

Eure News Redaktion.