Patent für „iPhone-Sturz-Sicherung“ soll iPhone Leben retten?

Fast täglich meldet Apple neue Patente an, so kommen im Jahr mehrere Hundert Stück zusammen. Wie wir an den Produkten selbst sehen, werden aber nur ein Bruchteil dieser angemeldeten Patente wirklich umgesetzt. Ein neues, sehr interessantes Patent, beschreibt eine Möglichkeit, das iPhone beim Sturz zu schützen, so dass die wichtigsten Komponenten des Gerätes sich beim fallen automatisch absichern.

Wie schön wäre das, wenn das iPhone beim Sturz selbst merkt, dass es fällt und daraufhin sich selbst schützt. Ziemlich schön und genau für dieses „Feature“ hat Apple nun ein Patent angemeldet. Bei diesem Patent sollen der Bewegungssensor, GPS und weitere Faktoren merken, dass das iPhone fällt und es so in eine Position drehen, dass keine wichtigen (und teuren) Teile des Gerätes beschädigt werden. Zum Beispiel würde das iPhone auf den Rücken und nicht auf die Front fallen, damit das Glas nicht kaputt geht.

fall

Ob dies ein umsetzbares und wahrscheinliches Feature für zukünftige iPhone Generationen ist, ist unklar und wahrscheinlicher ist es doch, dass Apple eher auf stärkeres Glas (Saphirglas oder Gorilla Glass 4) setzt, also sich weiter groß mit diesem Patent zu beschäftigen. Aber falls es dazu kommen sollte, haben sie immerhin dieses Patent im Hinterhalt und können eventuell in Zukunft „Sturzsichere“ iPhones bauen.